Innovationen machen! Eine Frage der Innovationskultur?

Innovationskultur wird heute fast durchgängig synonym für einen bewusst gestalteten und gelebten Innovationsprozess gebracht. Dahinter steht die Erkenntnis, dass Innovation nicht nur durch Kreativität, Initiative, Unternehmergeist und Risikobereitschaft getrieben wird. Vielmehr muss der Innovationsprozess durch Planung, Organisation, Kosten- und Terminkontrolle gestaltet und geordnet werden. Nur so können aus Ideen marktgerechte Innovationen werden. Beides in Einklang zu bringen und eine Innovationskultur im Unternehmen erfolgreich zu etablieren stellt hohe Ansprüche an die Fähigkeiten zur Inteaktion, zur interpersonellen wie gesellschaftlichen Kommunikation sowie an die Kapazitäten der Informations- und Wissensverarbeitung.

Vor diesem Hintergrund stehen mit den Innovationsfaktoren "Kompetenzen", "Prozesse", "Kommunikation" und "Vernetzung" vier der wesentlichen Gestaltungsfelder gelebter Innovationskulturen im Mittelpunkt der Veranstaltung:

  • Kernkompetenzen für Innovationen
  • Strategische Ausgestaltung des Innovationsprozesses
  • Kommunikationswege in und zwischen Unternehmen
  • Erfolgreiche Vernetzung von Innovationspartnern

 

Teilnehmer:

Begrüßung durch: Matthias Gräßle (Hauptgeschäftsführer IHK Frankfurt)

Moderation: Claus-Peter Müller von der Grün (FAZ)

 

Kurzvorträge aus der unternehmerischen Praxis:

Klaus Oskar Schmidt (Vorstand Marketing, ING-DiBa, Frankfurt am Main)

Wolfgang Müller Pietralla (Leiter Zukunftsforschung, Volkswagen AG)

Arno Alberty (Executive Vice President, Pelikan AG, Hannover)

 

Diskussionsrunde:

Wolfgang Müller Pietralla (Leiter Zukunftsforschung, Volkswagen AG)

Jens Bode (Innovation Ambassador, Henkel KGaA, Düsseldorf)

Arno Alberty (Executive Vice President, Pelikan AG, Hannover)

Jürgen Enders (Geschäftsführer MSU Consulting, Bad Homburg)

Dr. Axel Glanz (Vorstandssprecher, Innovationsvereinigung für die Deutsche Wirtschaft IDWI e.V. , Frankfurt)

Detlev Osterloh (Geschäftsführer, IHK Frankfurt am Main)